Hygienespezialist hollu

Sauberes Ziel: CO₂-Neutralität bis 2025!

hollu entwickelt an seinem Hauptsitz in Zirl innovative Reinigungs- und Hygienelösungen und leistet so einen wichtigen Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden. Im täglichen Arbeiten folgt das Tiroler Familienunternehmen den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen: Den Sustainable Development Goals, kurz SDGs. Nachhaltigkeit ist fest in der DNA des Unternehmens verankert und wird im Arbeitsalltag gelebt. „Wir zeigen, dass wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit vereinbar sind. Die Zukunft aktiv zu gestalten und dafür zu sorgen, dass unser Planet auch für die nächsten Generationen lebenswert bleibt, das treibt uns an“, erklärt Geschäftsführer Simon Meinschad, der hollu zusammen mit dem Eigentümer Werner Holluschek führt. Jede strategische Entscheidung wird bei hollu durch die SDG-Brille betrachtet. Bis 2025 möchte der Tiroler Hygienespezialist komplett CO₂-neutral sein und gestaltet aktuell seinen Hauptstandort neu – mit modernsten Produktions- und Logistikstandards.

Nachhaltigkeit mit 100 % hollu Ökostrom

„Im November 2021 wurde unser neues Logistikcenter in Betrieb genommen. Gebaut wurde mit regionalen Partnern und ausschließlich mit recyclebaren Materialien. Geheizt wird mit Luft- und Wasser-Wärmepumpen und mit unserer 4.000 m² großen Photovoltaikanlage am Dach des Lagers erzeugen wir bald unseren eigenen Ökostrom. Somit haben wir ein ca. 6.000 m² großes, in der Betreibung CO₂-neutrales Gebäude geschaffen. Wir sind derzeit auch dabei, unser PKW-Flotte auf E-Mobilität umzustellen“, beschreibt Simon Meinschad den weiteren wichtigen Schritt in Richtung CO₂-Neutralität“. Potenzial für die Reduktion des CO₂-Fußabdruckes liegt auch in den hollu Produkten. Deshalb wird die Lieferkette akribisch analysiert und verbessert. Zudem arbeitet die hauseigene Forschung und Entwicklung laufend an neuen Rezepturen auf Basis biologisch abbaubarer Rohstoffe.

Forschung im Sinne ökologischer Produkte

„Unser hollueco Sortiment ist unser erfolgreichstes Sortiment. Das zeigt, dass unsere Kunden großen Wert auf nachhaltige Reinigung und Hygiene legen. Viele unserer regionalen Partnerbetriebe gehen mit uns gemeinsam diesen Weg. Das allgemeine Bewusstsein für Umwelt und Nachhaltigkeit ist groß. Auch unsere Zulieferer und Partnerfirmen wählen wir nach unseren Nachhaltigkeitsprinzipien aus bzw. streben wir hier eine gemeinsame Weiterentwicklung an“, betont Meinschad. Und wie kommt die eigene Nachhaltigkeitsstrategie hausintern an? „Sehr gut und das ist ein essentieller Baustein. Wir haben von Anfang an alle mit ins Boot geholt und gemeinsam den roten Faden erarbeitet. Ein unglaublich spannender Prozess, der als Team zusammenschweißt.“

Junge Generation in Top Unternehmen

Lisa Rizk, 22, Lehre zur Chemielabortechnikerin bei hollu.

„Für mich war es wichtig, dass ich in meinem Beruf einen Bezug zur Umwelt habe. Bei hollu lernte ich in meiner Lehre als Chemielabortechnikerin, dass auch Chemie nachhaltig und umweltfreundlich entwickelt und produziert werden kann.

In der Forschung und Entwicklung am Standort in Zirl gibt man mir viel Raum, um zu lernen. Vor allem das genaue Arbeiten beim Mischen der Rohstoffe nach Rezeptur und die abwechslungsreichen Aufgaben gefallen mir bei meiner Lehre bei hollu.“

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google-Maps (Seite Touren) welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Notwendige Cookies werden immer geladen