World-Direct eBusiness solutions GmbH

Digitale Projekte  für eine bessere Zukunft

Das IT-Unternehmen World Direkt aus Sistrans entwickelt Software und betreibt Infrastruktur für Medizin, Energie, Immobilien, Finanz, Telekommunikation und Public Services. Gemeinsam mit dem Mutterkonzern A1 und Kooperationspartnern gestalten die 170 MitarbeiterInnen seit über zwanzig Jahren eine erfolgreiche und nachhaltige digitale Zukunft.

Innovative Lösungen sind in allen Bereichen gefragt, so auch, wenn es um die Energiewende geht. Mit dem smartBoiler wurde in Zusammenarbeit mit Austria Email, der Universität Innsbruck und dem Austrian Institute of Technology eine zukunftsweisende Technik entwickelt. Dabei werden handelsübliche Warmwasserspeicher „smart“ gemacht und über das Mobilnetz der A1 Telekom Austria sicher zu einem virtuellen Kraftwerk verbunden. Eine zukunftsweisende Technik, die, so hofft, Geschäftsführer Alexander Wolf, bald in jedem Haushalt eingebaut ist: „Durch die automatische und optimale Aussteuerung der Anlage ist es gelungen, sowohl die Energiekosten als auch die CO 2 Emissionen nachhaltig zu reduzieren. Steht im Netz gerade zu viel Strom zur Verfügung oder sind die Energiepreise niedrig, erhält der verbaute GSM-Controller ein Signal und heizt den Boiler automatisch auf.“

Vorteile und Gefahren rund um Künstliche Intelligenz (KI)
Die Themen KI und Innovation werden bei World Direct in diesem Jahr einen Schwerpunkt bilden. Für Mario Raunig, Head of Marketing & Innovation, geht es dabei um zwei Punkte: „Wir wollen einerseits die neuen Möglichkeiten intern nutzen, um besser, schneller und kreativer zu werden, sozusagen eine Optimierung nach Innen. Daneben überlegen wir, wie können wir mit der Digitalisierung für unsere Kunden Vorteile gewinnen, wenn es um Funktionalität, Features, Services und Produkte geht.“ Alexander Wolf ergänzt mit einem Praxisbeispiel: „Mit der KI steigern wir unsere Produktivität, in dem wir Programmcodes für Problemstellungen von der KI erzeugen lassen. Eine Gefahr bei der Verwendung von KI ist aber, dass die Quelle nicht immer ersichtlich ist. Das kann dazu führen, dass man urheberrechtlich geschützte Codeteile in seine eigene Software holt. Wir erarbeiten daher gerade eine Leitlinie, die definiert, welche Tools in welchem Umfang von uns genutzt werden können.“

Nachwuchs immer willkommen
„Mit Obstkorb und gutem Kaffee bindet man keine jungen Fachkräfte mehr. Unsere New-Work/Initiativen haben wir gemeinsam mit unseren MitarbeiterInnen entwickelt und umgesetzt, ganz so wie wir es aus der Softwareentwicklung kennen“, erklärt Alexander Wolf die Firmenphilosophie. Um weiterhin bestens ausgebildete bzw. geeignete auszubildende Fachkräfte nach Sistrans zu World Direct zu lotsen und zu halten, setzt das Unternehmen auch stark auf den Austausch mit Bildungseinrichtungen. Sehr erfolgreich ist das Ferienprogramm Coding4Kids, das Kindern auf spielerische Art die Welt des Programmierens näher bringt.

Junge Generation in Top Unternehmen

Leonhard Gassner, Lehre zum Systemtechniker, World Direct

Ich habe im November meine Lehre hier am Standort in Sistrans begonnen. Nach der Matura hatte ich zuvor die Möglichkeit eines Praktikums und es hat mir sehr gut gefallen. Das Angebot hier eine Lehre zu machen, habe ich daher sehr gerne angenommen. Ich bin 20 Jahre alt und meine Aufgaben bzw. Kunden sind derzeit die MitarbeiterInnen im Unternehmen. In meiner Abteilung betreuen wir die Infrastruktur, wir schauen z.B. dass die Arbeitsplätze entsprechend eingerichtet sein, das betrifft die Software und Hardware. Zusätzlich warten wir auch die Server. Das Team ist super, die Arbeit ist abwechslungsreich – mir gefällt es also sehr gut.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google-Maps (Seite Touren) welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Notwendige Cookies werden immer geladen