Sistro Präzisionsmechanik

Von guten Ideen zu erfolgreichen Innovationen

Das Haller Unternehmen Sistro ist Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von mechanischen Baugruppen und hochpräzisen Komponenten, die in der Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt sowie Halbleiterindustrie zum Einsatz kommen. „Grundsätzlich entwickelt sich Sistro sehr erfreulich. Wir sind bisher gut durch die Pandemie gekommen und momentan mit der Herausforderung konfrontiert, dass die Auftragsbücher mehr als voll sind. Das liegt einerseits daran, dass wir gute Arbeit leisten und ein großartiges Team haben, und andererseits, dass wir am Markt mit unserem Systemwissen sehr gut positioniert sind“, erklärt Geschäftsführer Robert Harandi. Das Thema Umwelt- und Klimaschutz beschäftigt die Verantwortlichen immer mehr: Wie beispielsweise so stromsparend wie möglich zu arbeiten und Öko-Strom aus nachhaltigen Quellen einzusetzen. Oder die Investition in neue hochmoderne LED-Lampen in der Produktionshalle, die zu einer signifikanten Reduktion beim Strombedarf führte.

„Wir haben immer wieder Projekte die nachhaltig und kaufmännisch sinnvoll sind. Die Digitalisierung etwa, die Hand in Hand mit der Reduzierung von Papier geht“, ergänzt Robert Harandi und verweist auf eine weitere umweltfreundliche Entscheidung: „Auch wenn wir keine Massenserien produzieren, kommen doch über das Jahr viele Lieferungen zusammen. Bei den meisten Kunden setzen wir bei der Verpackung auf Mehrwegegebinde, die öfter verwendet werden können. Unsere Partnerbetriebe sind zum Großteil aus der Region, was historisch gewachsen ist und worauf wir mittlerweile viel Wert legen.“
Recycling ist nicht nur bei Metall ein großes Thema, es wird auch in der Kantine fortgesetzt. So wurde beim Mittagsangebot auf einen regionalen Anbieter gesetzt, der die Kunststoffbehälter für das Essen weiterverarbeiten lässt.

„Viele Mitarbeiter von uns haben Beziehungen zur Landwirtschaft. Wir haben daher mittlerweile eine Art Bauernladen im Haus, wo man u.a. Eier, Honig, Kartoffeln, Brot und Fleisch bestellen kann. Ein reger Austausch, den ich sehr schön finde“, lobt der Geschäftsführer das Engagement. Dass sich Nachhaltigkeit und finanzielle Entscheidungen nicht ausschließen, zeigt sich auch bei Investitionen in E-Ladestationen am betriebseigenen Parkplatz und der schrittweisen Erweiterung der Elektroautos bei den Dienstwagen.  „Nachhaltigkeit als Erfolgskriterium? Ja, auf jeden Fall. Wir haben einen sehr namhaften Kunden, dem das Thema Nachhaltigkeit im Zuge seiner Entscheidungsfindung über eine künftige Partnerschaft sehr wichtig ist. Dabei ist es konkret um den CO₂-Fußabdruck gegangen. Dieser Kunde hat für sich eine Berechnungsbasis aufgestellt, mit der auch wir uns auseinandersetzen. So können wir auch unsere Firma in Bezug auf CO₂-Fußabdruck immer besser bewerten und weiterentwickeln“, betont Robert Harandi abschließend.

 

Junge Generation in Top Unternehmen

Sophia Pfeiffenberger (1. Lehrjahr), links Rene Schöpf und rechts Florian Klingenschmid (beide 3. Lehrjahr)

Wir haben uns für eine Ausbildung bei Sistro entschieden, da die Arbeit im Unternehmen zukunftssicher und abwechslungsreich ist, hier Wert auf Innovationen gelegt wird und es ein großes Spektrum an Kunden gibt, die ebenfalls zukunftsorientiert denken. Uns hat das Technische und Mechanische schon immer interessiert und das können wir bei Sistro ausleben.

Nach der Grundausbildung in verschiedenen Abteilungen folgt eine detailliertere Ausbildung, z.B. in der Dreherei, Fräserei oder beim Finish. Mit dem Lehrabschluss können wir uns für eine Abteilung entscheiden. Verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten versprechen, dass es nie langweilig wird. Uns gefällt besonders, dass wir bei Sistro eine super Gemeinschaft sind, wo auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Das ist fast wie eine zweite Familie.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google-Maps (Seite Touren) welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Notwendige Cookies werden immer geladen