RAGG

Engagement für Nachhaltigkeit

Das Haller Recycling-Unternehmen Ragg steht für individuelle Entsorgungskonzepte und bietet dabei ein breit gefächertes Leistungsspektrum.

Neben der Sammlung und Aufbereitung von Schrott, Altmetall, Kabelabfällen, Spänen, Stanzabfällen und Buntmetallen sowie der Verwertung von Altfahrzeugen werden Altholz, Reifen, Flachglas, Elektroaltgeräte und Starterbatterien übernommen. „Unser Grundsatz und Wunsch war und ist es, dass diese Materialien möglichst vor Ort bzw. in der Nähe verwertet werden. Unsere Abnehmer sind auf kurzem Wege erreichbar, wie die Tiroler Rohre, das Montanwerk in Brixlegg, die Aluminiumschmelzwerke AMAG in Ranshofen, oder die Stahlwerke in Norditalien“, erklärt Petra Mussmann, die Geschäftsführerin von Ragg, und weist auf das damit verbundene Engagement für Nachhaltigkeit hin: „Die Ressourcenschonung und der Umweltschutz sind unsere ureigene Anliegen. Das zeigt sich auch bei uns am Standort, wo wir mehr als die gesetzlich vorgeschriebenen Umweltvorgaben erfüllen. Das betrifft etwa den Fuhrpark, wo wir fast komplett auf Euro 6 umgerüstet haben, oder auch die Platzbefestigung, Ölabscheider, Filteranlagen, aber auch Lärmschutzwände und Einhausungen.“

TRIGOS und weitere Auszeichnungen
Die 2017 in Betrieb genommene Nichteisenmetall-Aufbereitungsanlage ist ein weiteres erfolgreich umgesetztes Projekt des Unternehmens. Für dieses Engagement wurde die Fa. Ragg im Juni 2018 mit dem TRIGOS geehrt, Tirols Auszeichnung für Unternehmensverantwortung und nachhaltige Innovationen. „Das ist eine große Wertschätzung und hat uns sehr gefreut. Zumal es diese Anlage in der Form ja noch nicht gegeben hat, sondern von unseren Mitarbeitern selbst entwickelt, konstruiert und zusammengebaut wurde. 2017 war für uns in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Jahr. Für dieses Projekt erhielten wir auch eine Innovationsförderung des Landes, wurden als Tiroler Traditionsbetrieb ausgezeichnet und feierten unser siebzigjähriges Bestehen“, blickt die Unternehmerin stolz zurück.

Positive Aussichten und Platzproblematik
Für 2019 erwartet Petra Mussmann aus wirtschaftlicher Sicht ein Jahr auf dem guten Niveau des Vorjahres. Die positive Entwicklung zeigt sich auch im auf 110 angewachsenen Mitarbeiterstand. Als größte Herausforderung für die Zukunft sieht die Ragg-Geschäftsführerin, trotz jüngstem Zugewinn von 2.600 m 2 Lagerfläche, das sich bereits über Jahre hinziehende Platzproblem.

Mitarbeiter-Zitate

Ich bin noch nicht lange in der Betriebsleitung tätig und wachse erst in diese vielseitige Aufgabe hinein. Bei uns geht es darum, dass der Betrieb aufrecht gehalten wird und wir Reparaturen vom LKW, über Bagger bis zum Shredder schnell und gut durchführen. Wir sind ein super Team und halten zusammen, das ist schön zum Arbeiten.

Alban Gritsch, Betriebsleiter
Alban Gritsch, Betriebsleiter
 
Werner Ossikow, Baggerfahrer
Werner Ossikow, Baggerfahrer

Meine Aufgabe in der 6er-Box besteht hauptsächlich aus dem Sortieren der Materialien die per Lkw angeliefert werden. Es ist interessant, was alles zu uns kommt und was die Leute wegschmeißen. Die Maschine ist ein Hammer und hier zu arbeiten macht einfach Spaß – ein Kindheitstraum.

 
Petra Mussmann, Geschäftsführung
Petra Mussmann, Geschäftsführung

Kurz & bündig

In allem Alten liegt der Beginn für etwas Neues – der Rohstoff der Zukunft: Unter diesem Motto sorgt die Firma Ragg seit über 70 Jahren am Standort Hall in Tirol dafür, dass wertvolle Materialien wie Metall, Altholz oder auch Glas nicht verloren gehen, sondern einer Wiederverwertung zugeführt werden können. Wer mit seiner Arbeit einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leistet, dem ist diese ein echtes Anliegen – und so arbeitet Ragg nach international anerkannten Umweltmangement-Richtlinien.