Fröschl

Solide Arbeit und der Regionalität verpflichtet

Dauerhaft und konsequent die eigenen hohen Qualitätsstandards zu halten, sieht Franz Fröschl von der Geschäftsführung als eine der größten Herausforderungen an: „Zum anderen ist auch für unser Unternehmen der Fachkräftemangel ein Dauerbrenner. Wir setzen daher sehr auf eine betriebseigene Lehrlingsinitiative, denn wir wissen, dass fundiert ausgebildete Fachkräfte mit all ihrem Knowhow die Basis für solide Arbeit und damit für eine zufriedene Kundschaft sind.“

Fachkräfte und eine Mitarbeiterfamilie
Die Hochkonjunktur ist speziell im Bausektor sehr stark spürbar – mit Auswirkungen: „Das bedeutet, dass wir bisweilen an die Leistungsgrenze kommen. Für uns ist und bleibt aber solide Arbeit der Kern unseres Handelns. Daher setzen wir auf bestens ausgebildete Fachkräfte und eine Mitarbeiterfamilie, die teils seit mehreren Generationen bei uns beschäftigt ist“, erklärt Franz Fröschl stolz und verweist auf ein herausforderndes vergangenes Jahr, das von allen Abteilungen und Mitarbeitern viel abverlangt hat: „Wir streben danach für alle unsere Partner und Kunden solide, handwerklich perfekte und termingerecht fertiggestellte Arbeit abzuliefern. Daher ist jedes abgeschlossene Projekt ein Highlight für sich.“

Positive Aussichten und ein Grundsatz
Für 2019 sieht Franz Fröschl ein nicht minder spannendes Jahr auf das Unternehmen zu kommen, in dem alle ihr Bestes geben werden müssen, um die Kundschaft zufriedenstellen zu können: „Wir sind ein familiengeführtes Tiroler Unternehmen, das seit jeher auf Regionalität setzt und diesem Prinzip sehr verpflichtet ist. Wir haben diesen Grundsatz schon lange bevor er ,modern‘ wurde gelebt und tagtäglich in unserem unternehmerischen Tun und Handeln verfolgt. Jeder der auf regionale Wirtschaftskreisläufe setzt, der wird am Ende selbst profitieren – egal ob Unternehmer oder Konsument.“

Mitarbeiter-Zitate

Als Bauleiter dokumentiere ich den Baufortschritt und bin für alle Prozesse auf der Baustelle verantwortlich, immer in Abstimmung mit den beteiligten Personen wie Bauherr, Architekt, Techniker und Polier. Wesentlich und wichtig ist, auf Kundenwünsche einzugehen und Kosten und Termine einzuhalten. Die Firma Fröschl habe ich bereits während meiner HTL-Ausbildung bei zwei Praktika kennen und schätzen gelernt. Es herrscht hier ein Teamgeist und wenn ein Bauwerk fertig ist und alle zufrieden sind, bin ich stolz.

Oliver Schiestl, Bauleiter Hochbau
Oliver Schiestl, Bauleiter Hochbau
 
Gerhard Junker, Polier Hochbau
Gerhard Junker, Polier Hochbau

Als Polier führe ich die Mitarbeiter auf der Baustelle, koordiniere die einzelnen Bauabschnitte und bin Anlaufstelle für alle Beteiligten wie Bauherr, Bauleiter, Techniker, Mitarbeiter und Lieferanten. Voraussetzungen für diesen Beruf sind handwerkliches Geschick, Fachwissen und Verantwortungsbewusstsein. Fröschl ist ein Familienunternehmen in dritter Generation, auch mein Vater war schon Polier bei Fröschl. Ein direkter Kontakt zur Geschäftsführung ist jederzeit möglich, Vorschläge werden gerne angenommen und auch umgesetzt.

 
Franz Fröschl, Geschäftsführer
Franz Fröschl, Geschäftsführer

Fröschl
www.froeschl.at

Fröschl

Kurz & bündig

Der Betrieb wurde 1937 von Maurermeister Eduard Fröschl gegründet und wird nun bereits in der 3. Generation geführt. Das Unternehmen beschäftigt 1.250 Mitarbeiter und ist in den Geschäftsbereichen Bau (Hochbau, Tiefbau, Straßenbau, Ingenieurbau, Bahnbau), mineralischer Rohstoffe (Kies, Schotter), Beton, Asphalt, Baustoffe, Projektentwicklung und Tourismus tätig. Mit Standorten in ganz Tirol und der Zentrale in Hall gehört das Familienunternehmen zu den bekanntesten heimischen Baufirmen.