BERNARD Gruppe

Ingenieure mit Verantwortung

Die BERNARD Gruppe kann auf eine Vielzahl weltweit realisierter Projekte aus den Geschäftsfeldern Energie, Industrie, Infrastruktur und Mobilität verweisen. Auf 18 Standorten verteilt, arbeiten 450 Mitarbeiter an unterschiedlichsten Projekten, welche weltweit realisiert werden. Die Leitung des Unternehmens wurde vor zwei Jahren von Dr. Maria Bernard-Schwarz, der Tochter des Gründers Otto Bernard übernommen. In der Doppelspitze der Geschäftsführung ist Dipl.-Ing. Lukas Praxmarer verantwortlich für den Standort Hall in Tirol. Der gebürtige Oberösterreicher ist selbst Bauingenieur mit dem Schwerpunkt Brückenbau und bereits seit 21 Jahren im Unternehmen tätig: „Die Corona-Pandemie hatte erfreulicherweise weniger Auswirkungen auf die Baubranche. Wir haben volle Auftragsbücher, sind aber nicht nur dabei, auf die Lösungen der aktuellen Aufgaben zu achten, sondern auch für die kommenden 10, 15 Jahren zu planen. Zentraler Punkt unserer Überlegung ist hier sicher die Kompetenz unserer Mitarbeiter, wie wir sie begleiten und entwickeln können, um die beruflichen Herausforderungen zu bewältigen, unter Berücksichtigung aller privaten Vorstellungen und Wünsche.“

Es liegt wohl in der DNA eines jeden Ingenieures, ein Projekt nicht nur sicher, sondern auch möglichst langlebig zu planen, zu bauen und zu erhalten. „Wir sind in der glücklichen Lage, einen großen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten und das betrifft alle Geschäftsfelder. Z.B. im Bereich Energie: Wir begleiten sehr viele Kraftwerksprojekte, die mit erneuerbaren Energien zu tun haben, etwa Pumpspeicherkraftwerke, die ein wesentlicher Baustein sind, damit die Energiewende funktionieren kann. Gleichzeitig schauen wir auch darauf, dass wir bei alternativen Energiekonzepten mitwirken können. Stichwort Wasserstofftechnologie. Ein wesentliches Standbein seit ein paar Jahren ist der Netzausbau, der notwendig ist, um den Strom beispielsweise von der Nordsee bis in den Tiroler Haushalt zu bringen“, erklärt Dipl.-Ing. Lukas Praxmarer und verweist auch auf den Bereich Industrie: „Hier stellen wir hochspezialisierte Sensortechnologien her, mit denen wir in der Lage sind, Bauwerke, Verkehrsflüsse, Schadstoffe und Emissionen zu messen und zu analysieren. Das gibt uns die Möglichkeit einer Entscheidungsgrundlage für daraus resultierende Investitionen oder auch Nicht-Investitionen.“

Gelebte Nachhaltigkeit
Auch intern wird in der BERNARD Gruppe versucht, für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Das reicht von der Nutzung des Öffentlichen Verkehrs bis zum eigenen zum Teil aus Elektro-Autos bestehenden Fuhrpark. „Langfristig gesehen ist Nachhaltigkeit in allen Belangen eine Voraussetzung für finanziellen Erfolg. Beispielsweise wird in Zukunft der CO₂ -Fußabdruck ein zusätzliches Kriterium in der Entscheidungsfindung bei einzelnen Vergabeprozessen. Auch bei der Wahl unserer Planungspartner entscheiden wir in punkto Nachhaltigkeit nach ähnlichen Kriterien wie bei uns selbst“, betont Geschäftsführer Dipl.-Ing. Lukas Praxmarer abschließend.

Junge Generation in Top Unternehmen

Zakir Qambari, 2. Lehrjahr Bautechnischer Zeichner

2020 habe ich nach der Matura eine Lehrstelle im technischen Bereich gesucht, da ich mich für Informatik und Design interessiert habe. Über einen Freund bin ich zur BERNARD Gruppe gekommen und konnte mir in einer Schnupperwoche ein Bild vom Betrieb machen.

Im Vorjahr konnte ich im April mit der Lehre beginnen. Ich bin speziell im Brückenbau eingeteilt und zeichne mit verschiedenen Programmen Schalungs- und Bewehrungspläne, das ist sehr abwechslungsreich. Es gibt viele Möglichkeiten für mich zur Weiterbildung, vielleicht studiere ich auch noch, aber zuerst möchte ich die Lehre gut abschließen.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google-Maps (Seite Touren) welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Notwendige Cookies werden immer geladen