Kontakt

Stadtmarketing Hall in Tirol


Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol
E-mail


2. Auflage für das Offene Werkstor

2. Auflage für das Offene Werkstor Hall in Tirol am 30. März 2017 – neue Partner bereichern erfolgreiches Veranstaltungsformat

Gemeinsam mit den Partnern Land Tirol, Bezirksstelle Innsbruck Land der Wirtschaftskammer Tirol und Industriellenvereinigung präsentiert das Stadtmarketing Hall in Tirol die zweite Auflage des erfolgreichen Veranstaltungsformats „Offenes Werkstor“. Über 500 Besucher nutzten im vergangenen März die Möglichkeit, hinter die Kulissen großer Industrie- und Gewerbebetriebe zu blicken. Schon jetzt ist das Interesse für die zweite Auflage, die am 30. März 2017 mit zum Teil neuen Betrieben stattfinden wird, groß.

Bewährtes Konzept, neue Betriebe
Das bewährte Konzept bleibt gleich: 6 perfekt organisierte Touren führen die interessierten Besucher zu jeweils zwei Betrieben, in denen sie an 99-minütigen Führungen teilnehmen. Von der Anmeldung für die jeweilige Wunschtour  – ausschließlich online – bis hin zum Boarding für den Transfer am großen Busparkplatz in Hall in Tirol ist für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Dies ermöglicht ein hohes Maß an Planungssicherheit für Besucher und Betriebe: „Wenn man sich als Betrieb  vor interessierten Besuchern oder potenziellen Lehrlingen präsentieren möchte, ist dies mit großem Aufwand verbunden – einerseits das Ansprechen der passenden Zielgruppe, anderseits inhouse um passende Präsentationen vorzubereiten, Sicherheitsbestimmungen etc. einzuhalten. Durch das ‚Offene Werkstor‘ wird quasi der ganze organisatorische Aufwand und die Öffentlichkeitsarbeit für die Betriebe erledigt,  und wir können uns voll und ganz darauf konzentrieren, uns bestmöglich zu präsentieren“, so GF Max Kloger (Tiroler Rohre).

So sind auch die meisten Betriebe, die sich bei der ersten Auflage präsentierten, wieder mit dabei. „In kürzester Zeit konnten auch neue Partner dazu gewonnen werden bzw. hatten sich diese direkt bei uns erkundigt, ob eine Teilnahme möglich ist“, so Organisator Michael Gsaller (Stadtmarketing Hall in Tirol). Neu sind die BERNARD Gruppe als interdisziplinäre Ingenieurgesellschaft mit Stammsitz Hall, die weltweit in ganz  unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig ist und die 2013 eröffnete Bäckerei Therese Mölk in Völs. „Die Bäckerei Therese Mölk ist nicht nur ein Betrieb, von dem viele nicht wissen, dass er im weitesten Sinne seinen Ursprung auch in Hall in Tirol hatte. Als modernste Bäckerei in Österreich, die für die Verbindung von modernster Technologie und traditionellem Bäckerhandwerk steht,  passt sie perfekt in das Konzept des ‚Offenen Werkstors' und so freuen wir uns schon darauf, uns am 30. März 2017 interessierten Besuchern zu präsentieren“,  so Ingrid Heinz (Unternehmenssprecherin MPREIS).

Politik und Wirtschaft stehen voll hinter dem Konzept
Wie schon für die erste Auflage, konnten das Land Tirol, Wirtschaftskammer und die Industriellenvereinigung als Unterstützer gewonnen werden. “Tirol präsentiert sich als guter Wirtschaftsstandort: Das Wirtschaftswachstum liegt über dem österreichischen Durchschnitt, wir verzeichnen die niedrigste Arbeitslosenrate in ganz Österreich. Hall in Tirol ist ein traditionsreicher Handels- und Wirtschaftsstandort und zugleich ein Spiegelbild für die Struktur der Tiroler Wirtschaft. Wir finden hier alle Branchen und alle Größen von Unternehmen, vom Ein-Personen-Unternehmen bis hin zum Industriebetrieb. Daher freue ich mich ganz besonders, dass das ‚Offene Werkstor‘ wiederum die Gelegenheit bietet, die Wirtschaft bzw. Betriebe ‚hautnah‘ kennen zu lernen und es so ermöglicht wird, das gegenseitige Verständnis zu stärken“, so Wirtschafts-Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

Auch Christoph Walser (WKT - Bezirksobmann Bezirksstelle Innsbruck Land) unterstreicht die Bedeutung für den Wirtschaftsstandort: „Im Rahmen des Projektes ‚Offene Werkstor‘ wird aktiv positive Bewusstseinsbildung im Sinne von Standortmarketing bzw. Standortpolitik betrieben. Aktive Standortpolitik führt zur Verbesserung der Lebensqualität der Bürger – durch Beschäftigungssicherung, Einkommenswachstum und fairer Einkommensverteilung.“

GF Josef Lettenbichler (Industriellenvereinigung Tirol) freut sich, dass die Veranstaltung, die bereits im Vorjahr vielen Besuchern zeigte, dass die Tiroler Industrie ein guter Nachbar ist, erneut stattfindet: „Gerade für Industriebetriebe ist es aus vielen Gründen wie z.b. Sicherheit oder Datenschutz oft schwer möglich, sich zu präsentieren. Blicke durch offene Werkstore zeigen aber die Leistungsstärke der heimischen Betriebe in vielerlei Hinsicht: Als Arbeitgeber, Wirtschaftspartner, Wohlstands- und Wertschöpfungstreiber. Diese Wirtschaftskraft haben die Tiroler schätzen gelernt, und so wird die Industrie als innovative Zukunftsstätte wahrgenommen – dazu leisten Veranstaltungen wie das ‚Offenen Werkstors' mit seinem Anmeldesystem und der perfekten Organisation wertvolle Beiträge.“

Bürgermeisterin Eva-Maria Posch blickt stolz auf die Haller Innovation: „Der große Erfolg, den bereits die Premiere des ‚Offenen Werkstors' verbuchen konnte, beweist,  wie groß das Interesse der Bevölkerung für die wirtschaftlichen Strukturen der Stadt ist. Ich möchte mich daher nochmals bei allen Betrieben, die mitgemacht haben bzw. bei der zweiten Auflage dabei sein werden, bedanken – nur durch ihr Engagement kann diese beispielgebende Veranstaltung stattfinden“. Für alle interessierten Besucher hat die Bürgermeisterin ebenfalls einen Tipp parat: „Ich freue mich, dass die Anmeldung für das ‚Offenen Werkstors 2017' diesmal schon im November startet. Da die Warteliste im Vorjahr sehr lang war, würde ich allen Interessierten empfehlen, sich rasch anzumelden, auch wenn die fixe Teilnahmebestätigung natürlich erst nach Prüfung aller Daten bzw. der Auslosung der Touren im neuen Jahr erfolgt“.

FACT BOX:

Offenes Werkstor am Donnerstag, 30. März 2017
Teilnehmende Betriebe:
Bäckerei Therese Mölk, BERNARD Gruppe, Felder Group, Fröschl, Hall AG (Energie und Wasser), Hall AG (Biomasse-Heizkraftwerk), Handelshaus Wedl, SWARCO, Ragg, Recheis Teigwaren, Tiroler Rohre, Physiotherm.

Anmeldung / Akkreditierung der Besucher:
Für den Besuch der Veranstaltung ist eine Akkreditierung über www.offeneswerkstor.at erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ablauf für den Besucher:
Pro Tour werden zwei Betriebe besucht, dort findet in jedem Betrieb eine 99 minütige Betriebsbesichtigung statt.  Treffpunkt ist am Busparkplatz Hall in Tirol um 16:45 Uhr mit Begrüßungs-Event. Die Besucher werden mittels Bustransfer und Reiseleiter zum Betrieb 1 gebracht (17:30 Uhr), anschließend Transfer zum Betrieb 2 (19:30 Uhr), Rücktransfer (ca. 21:30 Uhr) zum Busparkplatz Hall in Tirol.

Josef Lettenbichler (Industriellenvereinigung Tirol), Bürgermeisterin Eva-Maria Posch, Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Christoph Walser (Wirtschaftskammer Bezirksstelle Innsbruck Land) und Michael Gsaller (Stadtmarketing Hall in Tirol)
12 "Werkstore" öffnen sich am 30. März 2017 für interessierte Besucher